Stephan Blezinger

Meisterwerkstätte für Flötenbau


Ebenholz

 

ebenholz

Ebenholz wird oft mit Grenadill verwechselt. Wie dieses ist es nahezu vollkommen schwarz und schwerer als Wasser. Es ist allerdings geringfügig weicher und spröder, so dass Ebenholz-Flöten zwar kräftig und dominant, jedoch nicht ganz so hart wie Grenadill-Instrumente klingen. 

Das von mir verwandte Ebenholz kommt aus Indien. Es ist das Holz jener Bäume, aus deren Blättern die unter Tabakfreunden bekannten dünnen indischen Zigaretten ("Beedies") gerollt werden. 

Da Ebenholz nicht so elastisch wie Grenadill ist, ist es auch etwas rissanfälliger als dieses. So sollte man bei Ebenholzflöten besonders darauf achten, dass sie nicht abrupten klimatischen Wechseln ausgesetzt werden. Ansonsten ist, von gelegentlichem Ölen abgesehen, der Pflegeaufwand gering.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.